Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

länger Leben durch Methformin ? Verringerung des Krebsrisikos durch Methformin ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • länger Leben durch Methformin ? Verringerung des Krebsrisikos durch Methformin ?

    länger Leben durch Methformin ? Verringerung des Krebsrisikos durch Methformin ?

    Bekomme Methformin und Glimepirid gegen Diabetes .Jetzt habe ich gelesen, dass es in Amerika (USA) eine Studie gibt in der festgestellt werden soll ob Methformin eine lebensverlängernde Wirkung hat.

    Finde das Thema passt gut zu eurem gesamtansatz "Länger und besser leben"
    ich finde das Thema hochinteressant

  • #2
    Bei solchen Meldungen sollte man vorsichtig sein, ob Methformin tatsächlich "der " Jungbrunnen ist, muss erst durch Studien nachgewiesen werden. Bisher gibt es allerdings Hinweise darauf, dass Methformin neben der erprobten Wirkung, der Senkung des Blutzuckerspiegels, sich auch positiv bei verschiedene Krankheiten auswirkt. So wurde eine geringfügige, aber immerhin nachweisbare Reduzierung des Krebsrisikos nachgewiesen. Ebenso wurde das Infarktrisiko gesenkt. In Tierversuchen war eine deutliche Verlängerung des Lebens der Tiere nachweisbar. Methformin ist demnach der erste Wirkstoff der tatsächlich zur Lebensverlängerung eingesetzt werden könnte.


    Link: World’s first anti-ageing drug
    could see humans live to 120


    Link:
    Metformin could significantly increase life expectancy

    and health in old age - human trials planned

    Zuletzt geändert von Archivar Patente; 06.07.2017, 19:07.

    Kommentar


    • #3
      Danke für Deine Links . Es gibt auch deutsche Quellen die auf die lebensverlängernde Wirkung von Methformin hinweisen.
      Interessant sind zwei Unetrsuchungen:

      1 . der Vergleich zwischen Diabeteskranken. Eine Gruppe bekam Methformin. Die andere Gruppe bekam andere Medikamente gegen Diabetes. Die Methformingruppe hatte die beste Überlebensquote.

      2. Eine andere Untersuchung zeigte, dass Diabeteskranke die Methformin bekamen länger lebte, als eine Gruppe von gesunden Menschen, die kein Methformin bekamen. (Hierzu habe ich verschiedene Beiträge gelesen, die z. T. widersprüchlich waren, sind wir im Hinblick auf diese Studie besser skeptisch. )

      Insgesamt macht es Sinn dieses Medikament näher zu untersuchen. Die amerikanische FDA hat dazu sich dazu entschlossen die Effekte von Methformin auf die Verlängerung des Lebens genauer unter die Lupe zu nehmen. Dies ist insofern ein Novum, als dass die FDA normalerweise nur die Wirkung von Medikamenten auf Krankheiten untersucht. Das Altern wird, zumindest bisher, ja nicht als Krankheit gesehen.

      TAME-Studie = Targeting Aging with Metformin

      Schwerpunkt der Untersuchung sind Krebs, Herzerkrankungen und Gedächtnisstörungen.

      Quelle: altern aufhalten

      ____________________________________


      Zitat:


      Außerdem hatte Metformin in der United Kingdom Prospective Diabetes Study(UKPDS) bekanntlich im Vergleich zu anderen Antidiabetika günstige Wirkungen auf kardiovaskuläre Endpunkte. Auch zeigte sich in verschiedenen epidemiologischen Studien eine geringere Krebshäufigkeit unter Metformin – den Mechanismen ist man derzeit in zahlreichen Studien auf der Spur.

      Barzilai dazu: „Es gibt Hinweise, dass Metformin die Tumorgenese beeinflusst – die Mechanismen, die dabei diskutiert werden, betreffen sowohl seine Effekte auf die Insulinspiegel, nämlich diese zu reduzieren und die Insulinwirkung zu steigern, und den IGF-1-Signalweg herunterzufahren (ein zentraler Mechanismus für die Langlebigkeit von Säugetieren), eine mindernde Wirkung auf den Alterungsprozess (Stichwort Senolytics) als auch die Aktivierung der AMP-Kinase.“

      Mit dem Hinweis auf die „Senolytics“ nimmt Barzilai Bezug auf eine Veröffentlichung von Forschern des Scripps Instituts in Jupiter, Florida, die Im Frühjahr dieses Jahres für Aufsehen gesorgt hat. Den Wissenschaftlern war der Nachweis gelungen, dass bestimmte Wirkstoffe – in ihrem Experiment Dasatinib und Quercetin – selektiv gealterte (seneszente) Zellen abtöten und so die Lebensspanne von Mäusen verlängert werden kann.

      Diese Beobachtungen lassen vermuten, dass die protektive Wirkung von Metformin über diese Effekte auf spezifische alters-assoziierte Erkrankungen hinaus gehen könnten .

      Quelle: medscape
      Zuletzt geändert von Zürich H.; 10.07.2017, 19:02.

      Kommentar


      • #4
        Vtamin B12 beachten !

        Methformin und B12 Mangel - methformin-glucophage

        Kommentar


        • #5
          Geht es nich t darum, dass zunächst überhaupt mal ein Medikament in Richtung Lebensverlängerung getestet und auch zugelassen wird ?

          Kommentar


          • #6
            Wird wohl schwierig werden die Lebensverlängerung zu testen.Nehmen wir mal an das Medikament verlängert um 5 Jahre, dann kommt noch die normale Lebenserwartung von sagen wir mal 10 Jahren dazu. Also dauert derTest mindestens 15 Jahre. Oder ?

            Kommentar


            • #7
              Methformin verringert die Aufnahme von Zucker durch die Leber. Weniger Zucker = längeres Leben, das ist zunächst klar. Ausserdem ist Methformin eine Antioxidans, was ebenfalls gut ist für den Körper.

              Kommentar

              Lädt...
              X