Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unsere Umweltministerin will Ölheizungen verbieten lassen - gesucht sind "klimaneutrale Heizungen" z. B. Wärmepumpe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unsere Umweltministerin will Ölheizungen verbieten lassen - gesucht sind "klimaneutrale Heizungen" z. B. Wärmepumpe

    Unsere Umweltministerin ist immer gut für Schocknachrichten. Ihre neueste Idee, sie will Ölheizungen verbieten lassen.

    Aber ist das wirklich realistisch ? Es sind fast 30 % der Haushalte die mit Öl heizen, bzw. 6 Millionen Ölheizungen in Deutschland. Welche Unsummen das kosten würde ?
    Die Umwelt war uns Deutschen ja schon immer lieb und teuer (Energiewende !)
    Der Staat will beim Umrüsten helfen soll mit Steuererleichterung, Subventionen, ...

    Als umweltfreundliche Alternative gelten Wärmepumpen ! Das Prinzip ist einfach, aus der Luft, dem Wasser oder dem Erdreich wird die Wärme "abgezogen" und damit das Haus geheizt.
    Aber, gerade im Winter ist die Luft ja auch kalt. Also braucht man ne Menge kalte Luft um ein warmes Haus zu bekommen.
    Wärmepumpen sind aber irgendwie auch das Ei des Kolumbus. Sie nehmen die Wärme aus der Umwelt zurück. Das ist gut fürs Klima.
    Dann noch eine Solaranlage aufs Dach um den Strom für die Wärmepumpe zu erhalten und wir haben eine gute Lösung bzw. ein (fast) klimaneutrales Haus.

    So dumm ist die Idee der Umweltministerin also nicht. Aber die Realisierung kostet Geld und Zeit. Ob die Klimakatastrophe wohl solange warten wird.




  • #2
    Letztendlich wird das wohl kommen müssen, denn Öl verheizen war immer schon fragwürdig. Die Alternativen sind ja vorhanden. Gerade Wärmepumpen sind sehr sinnvoll, weil sie ja der Umgebung die Wärme entziehen und somit die Wärmebilanz verbessern.
    Warum sich Kramp Karrenbauer da in die Diskussion einmischt ist mir nicht so ganz klar. Profilierungssucht ? Das kommt nicht gut, wenn sich eine Verteidigungsministerin in Belange der Umwelt einmischt, schließlich ist Kriegsgerät alles andere als umweltfreundlich . Soll sie sich doch erst mal um die Dreckschleudern in der Bundeswehr kümmern.

    Kommentar

    Lädt...
    X