Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weltuntergang als Hobby, Vorräte anlegen ist total irre - oder ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weltuntergang als Hobby, Vorräte anlegen ist total irre - oder ?

    Weltuntergang als Hobby, Vorräte anlegen ist total irre - oder ?

    Zuletzt geändert von Apokalyptiker; 18.12.2017, 13:46.

  • #2
    was ist daran irre ? Dass du nur einen kurzen Satz dazu schreibst ?

    Kommentar


    • #3
      Hallo Apo, hast du nichts geschrieben, oder ist dein text raus geflogen ?

      ich denke das ist ein ernstes Thema. Ich bin auf 2 Monate "Nullversorgung" eingerichtet. Das ist mit den haltbaren Lebensmitteln kein Problem. Für das Wasser habe ich mir Fässer besorgt. Die normalen 5 l Behälter reichen ja nicht lange, bzw. es ist serh aufwändig !

      Kommentar


      • #4
        Ich habe so für ca. 2 Wochen Vorräte. Allerdings muss der Strom funktionieren ( Tiko )
        Wenn alles ausfällt wird es schnell eng. Wasser in den 4. Stock zu schleppen wird schwer werden.

        Kommentar


        • #5
          Sorry, mein Text war länger, aber irgendwie wurde er gelöscht.

          #Weltuntergang als #Hobby ?

          Ich habe mir mal die Mühe gemacht auszurechnen was es so an kostspieligen Hobbys gibt. Da wären Fernreisen, Sportwagen oder auch kleiner Yachten und Mode !

          Vergleicht man diese Hobbys mit der Bevorratung , so stellt man fest, dass Bevorratung nicht das teuerste Hobby ist. Aber, es hat zweifellos den höchsten Nährwert !

          Wer als Ehepartner darunter leidet, sollte sich mal vorstellen, was so eine Shoppingtour seiner Frau kosten kann. Oder, umgekehrt, wenn der Mann nun plötzlich mit einem Porsche herumfährt.

          So insgesamt kostet die Bevorratung etwa 2 000 Euro pro Jahr.
          Solange man sich keinen Bunker in den garten baut ist das vertretbar.

          Also ich habe mich vor einigen Jahren dazu entschieden und würde wohl so um die 3 bis 5 Monate mit "Nullversorgung" überleben. Seit Trum und Kim ihre Hahnenkämpfe austragen ist das Thema "Bevorratung" hochaktuell. Also, beim nächsten Segeltörn mal eine Meditationspause einlegen, oder wenn der Porsche mal wieder zu Inspektion muss !

          Kommentar


          • #6
            Bei dem ganzen Geld das für Versicherungen ausgegeben wird, ist es verwunderlich dass die Vorsorge gegen Extremsituation bei vielen Personen praktisch Null ist. Die Empfehlung der Bundesregierung sich für einen Krisenfall vorzubereiten ist vernünftig und empfehlenswert. Problem: in den meisten Wohnungen ist kein Platz für Vorräte . Abstellräume sind meist ungenügend gesichert.

            Kommentar

            Lädt...
            X