Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Durchschnittsgeschwindigkeit von 91,2 Meilen pro Stunde

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Durchschnittsgeschwindigkeit von 91,2 Meilen pro Stunde

    Der Rookie-Rechtshänder Freddy Peralta scheint jedes Mal Geschichte zu schreiben, wenn er für die Milwaukee Brewers kaum einen Schritt in die Karriere seiner Major League auf den Hügel tritt.
    Passenderweise auch Michael Crabtree Jersey, denn er steht kurz davor, einem Cincinnati Reds-Pitching-Team zu begegnen - hauptsächlich Helfer Michael Lorenzen -, das einige ziemlich historische Dinge selbst erledigt. Nur mit ihren Fledermäusen und nicht mit den Armen.
    Der 22-jährige Peralta ist 3: 0 mit einem E9 von 1,59 in seinen ersten vier Major-League-Spielen, darunter zwei, bei denen er 10 oder mehr Treffer erzielt hat und nur einen Treffer erlaubt hat. Er ist der erste Werfer in der Baseball-ERA des Baseballs, der das tut, und der erste Brewers-Werfer, der zwei solcher Spiele in seiner Karriere hatte.
    Wie gut war Peralta? Bei nur einem der vier Starts hat er mehr als zwei Treffer zugelassen. In 22 2/3 Innings hat er nur sieben Treffer zugelassen und 35 Treffer erzielt.
    Peralta ist der erste Major League Pitcher seit mindestens 1908, der drei Treffer oder weniger aufgibt und in jedem seiner ersten vier Karrierespiele mindestens fünf Treffer erzielt.
    "Sein Zeug sieht vom Center Field aus elektrisch aus, und man kann das in den Schwüngen und Takes sehen und auch Strikeouts nennen", sagte Brewers-Outfielder Christian Yelich den Reportern, nachdem Peralta sieben One-Hit-Shuttles zum 5: 1 gegen Kansas City Royals schlug am Dienstag. "Er war jedes Mal großartig, wenn er rausgeht, und hoffentlich geht das weiter."
    Peralta macht dies ohne übermächtigen Fastball, wie es heute bei vielen anderen jungen Pitcher der Fall ist. Er wirft seinen Fastball mit vier Nähten mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 91,2 Meilen pro Stunde oder ungefähr, was ein durchschnittlicher Starter vor ungefähr 15 Jahren geworfen hat.
    "Er hat eine hohe Spinrate und der Ball springt nur irgendwie an Sie, obwohl es 92 Meilen pro Stunde sind", sagte Royals-Manager Ned Yost.
    Wenn die Roten Reds am Sonntag im Great American Ball Park nach Peralta kommen können - und noch kein Team -, würden sie eine Serie von vier Spielen aufteilen, in der sie die ersten beiden Spiele verloren haben.
    Cincinnati erholte sich nach einem 3: 2-Defizit am Samstag mit einem siebten siebten Inning in Folge, der von Lorenzen gegen einen Jacobs Barnes-Fastball gespielt wurde, und gewann mit 12: 3 seinen 10. Sieg in 13 Spielen.
    "Michael Lorenzen war ziemlich spezielles John Brown-Trikot", sagte Jim Riggleman, Interim-Manager von Reds.
    Grand Slams mit Kneipen sind selten genug. Aber bei einem Werfer?
    Noch bemerkenswerter ist, dass Lorenzen während eines 8: 2-Brewers-Sieges auch Freitagabend war, und er hat in seinem vorherigen Spiel davor geschlagen, als er am 24. Juni gegen die Chicago Cubs schlug.
    "Ich spiele sehr gerne Baseball", sagte Lorenzen. "Ich freue mich jeden Tag, in irgendeiner Form etwas beizutragen."
    Das sind drei Homers in den letzten drei Schlägern für Lorenzen, der sich schnell zum Vollkampfstall der National League des mehrdimensionalen Shohei Ohtani der Engel entwickelt.
    Lorenzen ist 1: 0 mit einem ERA von 1,93 in 15 Spielen, und er ist 4: 6-Mann an der Platte. Seit Brooks Kieschnick im Jahr 2003 ist er der erste Werfer mit mehreren Prise Homern in einer Saison - und das in nur einer Woche.
    "Der Kerl schlägt den Schläger wirklich gut, das ist sicher", sagte Brewers-Manager Craig Counsell. „Wir behandeln ihn als Positionsspieler. Natürlich müssen wir ein paar Anpassungen vornehmen ... er schwingt es gut. "
Lädt...
X