Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie kann ich unterscheiden, ob ich eine Spezialität nicht mag, weil sie schlecht strukturiert ist oder nicht? Ernst

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie kann ich unterscheiden, ob ich eine Spezialität nicht mag, weil sie schlecht strukturiert ist oder nicht? Ernst


    Habe in letzter Zeit damit zu kämpfen. Ich gehe in eine DO-Schule und mein klinischer Standort ist größtenteils subpar. Mit unterdurchschnittlich meine ich, dass die Qualität meiner Rotationen die meiste Zeit durch Schattenbildung verherrlicht wird, ohne dass die direkte Beeinflussung der Patientenversorgung zu stark beeinträchtigt wird. Es ist schlecht. Ich habe noch keinen IM gehabt, von dem ich höre, dass er der Stärkere meiner Angestellten ist. Wie auch immer, ich kann nicht sagen, ob ich es nicht mag, weil ich schatte und nichts tue oder ob die eigentliche Spezialität mich nicht anspricht. Nehmen wir zum Beispiel heute den ersten Tag von OBGYN in einem Gemeindekrankenhaus. Ich komme herein und sehe zwischen 8:30 Uhr und 15:00 Uhr zwei Kaiserschnitte und gehe einmal zur Geburtshilfe. Ansonsten stehe ich buchstäblich neben der Schwesternstation und tue nichts. Und selbst während der beiden Kaiserschnitte habe ich nichts anderes als zuschauen gemacht und es handelt sich um schnelle Eingriffe, so dass dies in vielleicht 15-20 Minuten geschehen ist. Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob ich an einem großen akademischen Zentrum war, dass ich nicht nur gebeten und erwartet würde, mehr an meinen Rotationen teilzunehmen (z. B. beim Heften oder Zurückziehen zu helfen oder zumindest, um auf sinnvolle Weise zu helfen). Meine letzte Rotation war Pädiatrie, ausschließlich in einer ambulanten Umgebung, in der alle meine körperlichen Beschwerden entweder unauffällig oder Mittelohrentzündung waren. Wenn ich mich in einem stationären Umfeld befunden hätte, hätte es vielleicht mehr Spaß gemacht. Ich spiele den Anwalt des Teufels, indem ich mit mir selbst sage: "Nun, Sie haben sich von Anfang an sowieso nicht für diese Bereiche interessiert. Sie mögen EM / IM / CC, nutzen Sie also die Ausfallzeit dieser Rotationen, um sich auf Schritt 2 vorzubereiten. “Aber soweit ich weiß, sage ich mir das nur, um mich zu überzeugen. Der einzige Lichtblick war an einigen Tagen, an denen ich abwesend war. Ich gehe in die örtliche Notaufnahme und übernehme Schichten mit einem Teilnehmer, der tatsächlich Autonomie gibt. Ich habe bereits 13 Schichten mit ihm gemacht und es hat mir Spaß gemacht. Jetzt kann ich nicht sagen, ob ich EM mag, weil ich tatsächlich Sachen mache oder weil ich das Feld selbst mag. Dasselbe galt für einen zweiwöchigen anästhesiologischen Aufenthalt, den ich hatte - der Besuch ließ mich intubieren, erörterte die Physiologie der Fälle und überholte mich. Ich hatte zu dieser Zeit genug Selbstbewusstsein, um zu erkennen, dass ich mich vielleicht nicht in Anästhesiologie verliebt habe, weil ich eine Teilnehmerin gefunden habe, die mir erzählte, wie ich lol gelernt habe. Ich war nicht in der Lage, bald eine MD-Schule zu besuchen, also habe ich mich dafür angemeldet. Mir war nur nicht klar, wie ineffektiv die Erfahrung mit dem Referendariat auf halbem Weg zu M3 sein würde. Es war wirklich enttäuschend, gelinde gesagt. Noch jemand in einem ähnlichen Boot? Mache ich es schwieriger als es sein muss? Ist es so einfach zu sagen, hey, ich mag diese Spezialität einfach nicht und gehe von dort aus weiter? Ich möchte fast jeder Spezialität eine Chance geben, mich davon zu überzeugen, sie zu verfolgen!
Lädt...
X